Loading...
de

Benutzer Blog

DreamBoy
März:
@ Raphael Grant: Mexiko, Michoacán "Schildkröten"
@ Raphael Grant: Jemen, Sanaa "Hungernde Kinder"

@ Raphael Grant: Panamá "Betrohte Amphibien"

@ Raphael Grant: Indien, Gauhati "Harmonie und Brüderlichkeit"

@ Raphael Grant: Mexiko, Michoacan "Monarchfalter" (Danaus plexippus)

@ Raphael Grant: Estland, Tallinn, Viru Straße "Blumenmarkt"
Deutschland: Frühlingserwachen

@ Raphael Grant: Frühling in Litauen "Zugvögel"

Kolumbien: "Hunger und Angst" im Dschungel

@ Raphael Grant: Peru|Bolivien, Titicacasee "Verschmutzung"

@ Raphael Grant: Panama,Azuero "Flüße & Strände"

Welt: Grenzen die uns trennen

Unter(wasser)welt

Welt: Internationaler Tag der „Eisbären“

Italien, Sizilien: „Ätna“ Ausbruch

@ Raphael Grant: Kurilen

@ Raphael Grant: „Kirgisistan“


Februar:
Bolivien, Oruro: „Karneval“
Griechenland, Athen: „Zombies“
Deutschland, Schuttern: Fasnacht „Nachtumzug“
Brasilien, Rio de Janeiro | São Paulo "Karneval"
Österreich, Wien: Opernball 2017
Russland, Moskau: „Faschings“ Feste
@ Raphael Grant: Russisches Naturschutzgebiet „Orenburg“
Frankreich, Menton: „Zitronen“ Fest
Italien, Venedig: „Karneval“
Frankreich, Nizza: Karneval
@ Raphael Grant: „Onegasee“
Russland, „Onegasee“: Petrosawodsk
Russland, Karelien: „Winter“
Iran, Tałyskich: Berg „Winter“
Russland, Ostsee: „Relikt“ Bäume
Estland, Tallinn: „Nacht“ Spaziergang
@ Raphael Grant: Russische Arktis „Neven-Leben“
Algerien, Sahara: „Schneefall“
@ Amit Shimoni: „Hipster“ Stil
@ Roberts Vīcups: „Sloka“ Riga
Thailand, Ayutthaya: „Heilige“ Ruinen
Russland, Omsk: „Winter“ Spaziergang
Indien: Schlangenbeschwörer
Griechenland, Chalastra: Axios Delta
Italien, Sizilien: „Winter“ Spaziergang
Russland, Moskau: Unter Wolken
Russland, Moskau: „Eiskalt“
@ Vladimir Medwedew: „Kamtschatka“

Januar:
Weltweit: Winter
Kambotscha, Angkor: „Spaziergang“
Mexiko, Nuevo San Juan: „Spaziergang“
Bayern, Thurmansbang: „Elefantentreffen“
Estland, Saaremaa: „Spaziergang“
Russland, Wyborg: „Spaziergang“
Russland, Wladiwostok: „Spaziergang“
Kuba, Havanna: „Spaziergang“
Italien, Florenz: „Spaziergang“
Venezela, Caracas: „Spaziergang“
USA, Washington: 45. US-Präsident „Donald Trump“
Kirgisistan, Bischkek: Winter „Spaziergang“
Russland, Krim, Simferopol: Winter „Spaziergang“
Armenien, Eriwan: Winter „Spaziergang“
Russland, Weliki Nowgorod: Winter „Spaziergang“
Griechenland, Athen: Winter „Spaziergang“
Türkei, Istanbul: Winter „Spaziergang“
Russland, Moskau: Winter „Spaziergang“
Kasachstan, Almaty: Winter „Spaziergang“
China, Manjur: Eisstadt „Spaziergang“
Russland, Krim: Winter „Wunder“ Welt
Russland, Kasan: Weihnachtsbeleuchtung
Russland, Moskau: Weihnachtsbeleuchtung
2017: „Prosit“ Neujahr"


DreamBoy

Blühender Mandelbaum bei Schneefall in Avila, Spanien. Starker Schneefall in der Region dabei fällt die Temperatur auf -8,3 Grad Celsius.

Florian

Gerade habe ich die Informationen aus dem Übergangswohnheim in der Oststraße in Fürth bekommen.

Es stimmt mich irgendwie traurig was ich da lesen muss!


Seit über 2 Jahren versuchen einige Bewohner den Feuerschutz (Bauordnung) durch zusetzen, selbst das Bayerische Staatsministerium des Innern, Regierung von Mittelfranken, Ordnungsamt der Stadt Fürth wurden um Hilfe gebeten! Zwar haben Ministerium und Regierung die Stadt Fürth aufgefordert die Bauordnung durch zusetzen und die Stadt Fürth hat es auch zugesagt unter Anderem mit Hilfe eines Sicherheitsdienstes. Dieser Sicherheitsdienst ist auch seit Mitte November tätig in der Oststraße aber der Feuerschutz interessiert weder den Sicherheitsdienst noch die Stadt Fürth wirklich. Nachdem die Regierung die Stadt Fürth angeschrieben hat bezüglich des Feuerschutzes wurden auch sofort Feuerlöscher angeschafft die es vorher nicht gab, leider haben Kinder und Jugendliche eines bestimmten Personenkreis diese fast täglich geleert. Heute sind die Feuerlöscher in einen Stahlkasten verschlossen an den Wänden. Die Kästen können leicht von Erwachsenen geöffnet werden im Brandfall! Allerdings haben ein Teil der Bewohner nach einigen Jahren immer noch nicht eingesehen das Flucht- und Rettungswege keine Abstellplatz für ihre Wäscheständer, Kinderwägen und sonstigen Unrat sind. Den Bewohnern ist durchaus bewusst das die Stadt Fürth das mit Worten nicht lösen kann. Den selbst wenn sie darauf angesprochen werden räumen sie den Unrat weg und sobald die Mitarbeiter Feierabend haben beginnt das Spiel aufs Neue! Wir werden in den nächsten Tagen Bilder von den verstellten Rettungs- und Fluchtwegen sowie der Anleiter-Stellen der Feuerwehr online stellen. Ebenso stellen wir die Satzung für die Notunterkünfte der Stadt Fürth online.

Der Stadt Fürth gebe ich nicht mal die große Schluld, das sie die Feuerschutzordnung nicht durchsetzen kann, dazu müssten Mitarbeiter 24 Std. vor Ort sein. Das geht nicht!

Aber die Stadt Fürth hat andere rechtliche Möglichkeiten den Schutz der Bewohner herzustellen! Vieleicht sollte man es mit Sanktionen versuchen und wenn das auch nichts hilft gibts ja noch die Möglichkeit sie aus der Notunterkunft zu verweisen was rechtlich auch möglich wäre! Zudem verstösst die Stadt Fürth täglich geben die eigene Satzung, das sollte auch den Mitarbeitern und der Fürther Bevölkerung zu denken geben!


Im Ernstfall kann diesen vorsätzliche verstellen der Flucht und Rettungswege Menschenleben kosten! Nachvollziehbar ist das für einen normal denken Bürger dieses Landes nicht! Den im gleichen Fall werden bis zu € 50.000 Bußgeld fällig oder eine Gaststätte, Hotel usw. würden geschlossen. Kann es sein das sich hier eine Stadtverwaltung Sonderrechte abseits vom Gesetz raus nimmt, dürfen wir so ein Verhalten überhaupt Dulden? Noch dazu wo in den Nutzungsbedienungen was ganz Anders steht im Falle von Gefährdung von Bewohnern!


Der Feuerschutz wird uns noch öffters beschäftigen in nächster Zeit!


Genau diese Bewohner (Rumänische Roma) beschwerden sich über jede Kleinigkeit!


Wenn Worte nichts nützen dann muss man eben zu Anderen Mittel greifen!


Ich habe nichts gegen Ausländer, jeder kann in unserem Land leben der unsere Gesetze, Gepflogenheiten, Kultur usw. respektiert und sich daran hält, aber Jeder der meint er kann hier seine eigene Suppe, an Gesetz und Ordnung vorbei, kochen sollte schnellstmöglich das Land verlassen für solche Menschen haben wir keinen Platz egal woher sie kommen!

Und unsere Behörden haben die "Gott verdammte" Plicht darauf zuachen das die Gesetze eingehalten und jegliche Gefahr von den Bürgern dieses Landes abgeweht werden.



Lesen sie auch zum Thema:

Tagebuch: Notunterkunft, Oststraße, Fürth/Bayern


Wer sich dazu äußern möchte kann mir eine Mail florian@dreamboy.org senden und ich veröffentliche deinen Kommentar dann. Bitte vergiss nicht zu welchen Tag Du deinen Kommentar abgeben möchtest, auch musst du Vornamen und Wohnort angeben sonst kann ich leider nichts veröffentlichen. Deine Meinung ist uns Wichtig!

Florian
Anni und Alois Sigl aus einem Einödhof in Hilgenreith, einem Ortsteil von Innernzell im Bayerwald

Anni (81) und Alois Sigl (82) in ihrer Küche: Sie leben von dem, was ihr Einödhof hergibt. 60 Obstbäume stehen im Garten, die Äpfel lagern unterm Dach. Einödhof in Hilgenreith, einem Ortsteil von Innernzell.

Bild des Tages von Florian Gruber aus Grafenau im Bayerischen Wald

Seiten: «« « ... 75 76 77 78 79 »