Loading...
de

Jugendlichenuntersuchung (In Deutschland J2-Untersuchung) | Forum

Felix
Felix Mär 28
Jugendlichenuntersuchung - was passiert da?

Warum muss ich zum Arzt, wenn ich mich gar nicht krank fühle?

Hier erklären wir dir, was dich bei der Jugendlichenuntersuchung erwartet.

Die Jugendlichenuntersuchung [In Deutschland J2-Untersuchung] ist deine Chance herauszufinden, ob du für dein Alter richtig entwickelt bist und um selber Fragen stellen zu können, die du anderen vielleicht nicht anvertrauen würdest. Damit du weißt, was dich bei diesem Arzt-Termin erwartet, haben wir für dich eine Übersicht mit Antworten auf die häufigsten Fragen in unserem Ratgeber zusammen gestellt.

Vielleicht hast du schon länger den Gedanken, dass etwas an deinem Körper nicht richtig entwickelt ist oder dass die Pubertät nicht so verläuft, wie du es dir eigentlich vorgestellt hast. All das kannst du mit einem Arzt besprechen. Dieser Jugendlichenuntersuchung Termin ist extra dafür da.

In welchem Alter machen Jugendliche die Jugendlichenuntersuchung?

In Österreich ist die Untersuchung vorgesehen für pflichtversicherte (berufstätige) Jugendliche (Lehrlinge) im Alter zwischen dem 15. und dem vollendeten 18. Lebensjahr.

In Deutschland kannst du die J2- Jugenduntersuchung  machen, wenn du 16 oder 17 Jahre alt bist. Die J2-Untersuchung ist eine zusätzliche Vorsorgeuntersuchung für Jugendliche. Neben einem Gesundheits-Check-Up berät der Arzt den Jugendlichen auch über Themen wie Sexualität oder Berufswahl.

Muss ich da hin?
Nein! Die Jugendlichen werden mindestens einmal jährlich für einen Gesundheits-Check zu einer ärztlichen Untersuchung eingeladen, ist  aber freiwillig. Es wird aber von Ärzten empfohlen, denn oft ist es so, dass körperliche Fehlentwicklungen vor allem dann gut behandelt werden können, wenn sie früh entdeckt werden. Ein Check kurz zu Beginn der Pubertät ist also wirklich sinnvoll, weil sich Dein Körper in dieser Zeit stark verändert.

Du kannst alle Untersuchungen mitmachen und dem Arzt seine Fragen zu deiner Entwicklung und Lebensweise beantworten. Du musst es aber nicht, wenn dir etwas zu intim oder persönlich ist.

Gleichzeitig mit der Einladung der Jugendlichen zu dieser Untersuchung wird ein Informationsschreiben an den/die Dienstgeberin übermittelt.

Müssen die Eltern dabei sein?
Das Leistungsspektrum der Jugendlichenuntersuchung umfasst eine körperliche Untersuchung und Hinweise auf eine gesunde Lebensweise.

Erst mal gibt es ein Gespräch. Der Arzt fragt zum Beispiel: Wie geht es Dir? Kommst Du in der Schule bzw. in der Arbeit gut zu Recht? Rauchst du? Trinkst du? Welche Krankheiten oder Kinderkrankheiten hattest du schon, sowie  weitere Möglichkeiten (First-Love-Ambulanz) werden angeboten.

Außerdem hast du die Chance, selbst Fragen zu stellen, falls du unsicher mit etwas bist: Was passiert in der Pubertät? Wann beginnt sie bei mir?  Auch Themen zu Sexualität, Verhütung oder Gewichtsprobleme, psychische Belastung und auch Drogen. Der Arzt ist hierfür ein möglicher Ansprechpartner, mit dem du im Vertrauen reden kannst.

Zur Untersuchung gehört auch der Gesundheits-Check. Der Arzt misst Größe, Gewicht und Blutdruck. Er horcht dein Herz ab, tastet Hals, Brust und Bauch ab und schaut, ob Deine Wirbelsäule okay ist. Manchmal schaut er sich deine Geschlechtsorgane an, um zu sehen, ob sich dort alles richtig entwickelt. Das kannst du zulassen, wenn du selber Zweifel hast, ob bei dir alles okay ist. Wenn du das aber nicht möchtest, dann kannst du das sagen.

Weiters wird der Impfpass kontrolliert und über die nötigen Auffrischungen diverser Impfungen aufgeklärt.


Muss man sich da ganz ausziehen?
Viele fühlen sich nicht wohl bei dem Gedanken, dass sie sich bei der Jugendlichenuntersuchung ausziehen müssen. Aber keine Panik: Das ist auch nicht unbedingt nötig. Meist reicht es aus, wenn du dich bis auf die Unterwäsche ausziehst. So sieht der Arzt Deinen Körperbau und kann sich ein Bild von Deiner Entwicklung machen. Und dieser Teil der körperlichen Untersuchung ist sowieso nur ein kleiner Teil der ganzen Untersuchung.

Wenn du dich schämst, denk immer daran: Für den Arzt gehört es zu seinem Alltag, dass er Menschen mehr oder weniger angezogen untersucht. Und er weiß, dass es für dich nicht alltäglich ist. Wenn du also ein Problem damit hast, kannst du das dem Arzt sagen. Er wird nicht von dir erwarten, dass du etwas tust, was du nicht willst.

Ganz wichtig: Der Arzt erklärt normalerweise alles, was er macht. Wenn du etwas nicht verstehst oder wissen willst, was er jetzt gerade untersucht und warum: Frag nach! Schließlich ist es dein Körper!

Muss ich etwas mitbringen?
Bring Deinen Impfpass mit zur Jugendlichenuntersuchung. Denn der Arzt schaut ihn sich kurz an und sagt, ob Du eine der Impfungen auffrischen solltest oder ob dein Impfschutz noch auf dem richtigen Stand ist. Solltest du eine Impfung machen lassen müssen, braucht er dann das Einverständnis deiner Eltern.

Und wer erfährt das Ergebnis?
Am Ende sagt er dir das Ergebnis seines Checks. Falls ihm etwas aufgefallen ist, was sich noch mal ein Spezialist angucken sollte, wird er es dir und deinen Eltern sagen und dir eine Überweisung mitgeben. Ansonsten brauchen deine Eltern keine Details aus deinem Arztgespräch zu erfahren.

Das ist alles! Hinterher sagen die meisten: Das war wirklich halb so schlimm wie erwartet.

Welcher Arzt macht die Jugendlichenuntersuchung?
Die Jugendlichenuntersuchung in Österreich macht der Arzt für Allgemeinmedizin. In Deutschland für J1 der Kinder und Jugendarzt. 

Einige Ärzte bieten eine Jugendsprechstunde an, bei der Du das Wartezimmer nicht mit lauter Babys und Kleinkindern teilen musst, wenn du nach der Schule zum Arzt gehst. Bei einer Jugendsprechstunde haben die Ärzte oft etwas mehr Zeit für Fragen, als wenn Du zu einem normalen Termin oder wegen einer Krankheit in die Praxis gehst.



Der Beitrag des Forums wird bearbeitet von Felix Mär 28
0 0 0